Weitere Seminare

Weitere Seminare aus unserem Kursprogramm, welche Sie neben unseren festen Kursen zur Psychosomatische Grundversorgung  und Zusatzweiterbildung Psychotherapie bei uns besuchen können.

Integration der Traumatherapie in die tiefenpsychologisch fundierte / psychodynamische Psychotherapie

mit Dr. phil. Dipl.-Psych. G. Joannidis 

Der Stellenwert des Traumas in den von der Psychoanalyse abgeleiteten Therapieverfahren ist immer noch umstritten. Das Seminar soll aufzeigen, dass eine Integration von Trauma- und psychodynamischer Psychotherapie nicht nur möglich, sondern auch für ein differenziertes Verständnis des Traumas in seiner Komplexität dringend nötig ist.

Im ersten Teil beschäftigen wir uns mit Definitionen des Traumas aus psychodynamischer Sicht: Was macht ein Erlebnis traumatisch? Wann kann eine belastende Erfahrung, die der Patient in der Sprechstunde schildert, als traumatisch eingestuft werden? Wann ist sie behandlungsbedürftig? Diagnostische Modelle und Tests zur Erfassung traumatischer Erlebnisse werden hierzu dargestellt.

Im zweiten Teil werden die Akutfolgen einer Traumatisierung, mögliche Akutinterventionen sowie ein psychodynamisches Modell zur Entstehung von Langzeitfolgen präsentiert. Da Trauma nicht gleich PTBS bedeutet, wird hier das ganze Spektrum von Traumafolgestörungen ausführlicher besprochen. Im Mittelpunkt stehen diagnostische Kriterien sowie differentialdiagnostische Überlegungen nach ICD-10 bzw. ICD-11. Ebenso wird hier die neue, im ICD-11 geplante Diagnose „komplexe Posttraumatische Belastungsstörung“ diskutiert.

Im letzten Teil werden das allgemeine dreistufige Modell der Traumatherapie sowie die wichtigsten Ansätze zur Integration der Traumatherapie in die psychodynamische Psychotherapie dargestellt. Klinische Vignetten und Praxisbeispiele sollen psychotherapeutisch tätigen ÄrztInnen dazu helfen, nach Trauma-Typ, Entwicklungsstufe und Strukturniveau der Persönlichkeit richtige diagnostische und therapeutische Entscheidungen zu treffen. Fallbeispiele aus der eigenen Praxis der TeilnehmerInnen sind ausdrücklich erwünscht.

Dr. phil. Dipl.-Psych. G. Joannidis ist niedergelassener psychologischer Psychotherapeut (Fachkunde tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie), Gruppentherapeut und Traumatherapeut in Bad Säckingen. Er war langjähriger Leitender Psychologe im Sigma-Zentrum für Akutmedizin in Bad Säckingen. Nach seiner Promotion an der Universität Wien über psychische Folgen von Vertreibung und Verfolgung arbeitete er in der Abteilung Psychotraumatologie der Berufsgenossenschaftlichen Klinik Bergmannstrost in Halle/Saale sowie in der Psychosomatischen Klinik Schömberg, wo er den Funktionsbereich Psychotraumatherapie mit aufgebaut hat.

Kosten: 330 EUR (inkl. Tagungspauschale)

Qigong in der Psychotherapie

mit Barbara Hofmann-Huber

Die Praktizierung des Qigong findet immer mehr Anwendung als ein Entspannungsverfahren, als eine Ergänzung zur Psychotherapie. Die Kenntnis des Entstehungshintergrundes dieser Methode auf dem Hintergrund der klassischen chinesischen Kultur und deren Einbettung in die Wissenschaft der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zeigt: Qigong enthält darüber hinaus umfangreiches Heilpotential:

  • Es wirkt entspannend durch die Aktivierung des Parasympathischen Nervensystems
  • Qigong ermöglicht eine Flexibilisierung des Körpers ebenso wie die Entwicklung und Vertiefung der Selbstwahrnehmung
  • Durch den Lernvorgang selbst wird sowohl die Körperwahrnehmung als auch die Mentalisierung entwickelt und die Regulation der Emotionen gefördert
  • Der bewusst gelenkte Umgang mit Polaritäten vertieft die Möglichkeit Spannungen halten zu lernen und ermöglicht damit die Entwicklung von Ambiguitätstoleranz
  • Die Übungsprinzipien helfen bei der Entwicklung und Integration des psychischen und somatischen Selbsterlebens – Selbstwirksamkeit wird dadurch ermöglicht

Themen:

  • Qigong als Teil der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin)
  • Wieso kennt die TCM keine Psychotherapie – oder kennt sie sie doch?
  • Die Anwendung von Qigong in der westlichen psychotherapeutischen Praxis zur Behandlung von psychischen Traumata.
  • Bewusstsein in der Körpererfahrung: Die Mentalisierung der Körperwahrnehmung als Behandlungsziel beispielsweise bei Somatisierungsstörungen
  • Die Mitte zwischen den Polaritäten und die Entwicklung von Ambiguitätstoleranz
  • Die Erfahrung der Übungsprinzipien und deren bewusste Reflexion verhilft zur Entwicklung von Selbstwirksamkeit

Vorgehen: Theoriebausteine, Übungen und deren Reflexion

Kosten: 330 EUR (inkl. Tagungspauschale)

TERMINE

14.05.2022 - 14.05.2022
Integration der Traumatherapie in die Psychotherapie Dr. phil. Dipl.-Psych. G. Joannidis
Caritas Tagungszentrum,
Wintererstr.17,
79104 Freiburg im Breisgau

25.06.2022 - 25.06.2022
Qigong in der Psychotherapie Barbara Hofmann-Huber
Caritas Tagungszentrum,
Wintererstr.17,
79104 Freiburg im Breisgau

AKTUELLES

Neue Tagesseminare in 2022 bei uns jetzt schon buchbar!

Vielleicht sind Sie interessiert warum Qigong auch in der Psychotherapie immer mehr Anwendung findet? Oder warum Integration von Trauma- und psychodynamischer Psychotherapie nicht nur möglich, sondern auch für ein differenziertes Verständnis des Traumas in seiner Komplexität dringend nötig ist? Dann besuchen Sie doch eines unserer Tagesseminare und lassen sich dort diese und andere Fragen beantworten.

Zu den Seminaren